Viel Abwechslung beim Seminar in Karlsruhe

An den ersten beiden Tagen in Karlsruhe wurde uns jede Menge Fachwissen vermittelt

Unsere Ausbildung bei der Volksbank Freiburg ist sehr vielseitig: Die Praxis bekommen wir in den Filialen und den verschiedenen Abteilungen, die Theorie in der Berufsschule und wie in einem der vorherigen Beiträge von Marvin beschrieben in sogenannten IBUs. Zusätzlich bietet uns die Volksbank Freiburg die Möglichkeit an drei Seminare der Akademie des baden-württembergischen Genossenschaftsverband in Karlsruhe teilzunehmen.

Im Mai hatten wir dort unser erstes Seminar. Voller Erwartungen und ganz gespannt was uns erwartet, fuhren wir mit dem Zug früh morgens nach Karlsruhe. Los ging der erste Seminartag dann mit einer kleinen Vorstellung des Dozenten und der Akademie. Da unsere Seminargruppe bunt gemischt aus Azubis von mehreren Banken bestand, stellten wir uns in einer kurzweiligen Vorstellungsrunde selbst vor.

Nach den ersten zwei eher fachlich geprägten Tagen stand an Tag 3 ein sogenanntes „Mystery-Shopping“an. Ihr könnt euch bestimmt gar nichts unter diesem Begriff vorstellen, deshalb will ich euch das Prinzip kurz erklären: Man sucht sich eine Branche oder Geschäft aus und lässt sich dort zu einem Produkt beraten. Kaufen braucht man das Produkt aber nicht. Anschließend bewertet man den Service und die Beratung und vergleicht sie mit anderen Geschäften und Branchen. Da wir in verschiedene Gruppen eingeteilt waren bekamen wir sehr viele unterschiedliche Ergebnisse, die wir dann abschließend verglichen.

Beim Mystery Shopping lässt man sich zu einem Produkt beraten und vergleicht anschließend den Service mit anderen Geschäften

An den letzten beiden Seminartagen hatten wir dann ein anstregendes aber auch abwechslungsreiches Restprogramm vor uns. Der Donnerstag begann mit einem kleinen Test über die Themen, die wir an den beiden fachlichen Tagen behandelt hatten. Den Test endlich geschafft, bekamen wir viele Praxistipps für Beratungsgespräche. Warum plötzlich der Bogen zu den Beratunsgesprächen? Weil wir als Abschluss des Seminares jeder selbstständig ein Beratungsgespräch führen musste.

Da dies natürlich ein bisschen mehr Zeit benötigt, haben wir uns in vier Gruppen eingeteilt. Jeweils zwei Gruppen hatten gleichzeitig das Beratungsgespräch. Die restlichen Gruppen hatten eine sehr spaßige Aufgabe: Die Aufgabe war nämlich, zu einem im Vorfeld festgelegten Thema einen Werbespot zu planen und auch zu drehen. Als Abschluss des Seminares schauten wir dann alle vier Werbespots gemeinsam an.

Die Akademie bietet aber nicht nur für die fachliche Weiterbildung optimale Möglichkeiten. Auch für Freizeitaktivitäten abseits der Seminare ist gesorgt. So gibt es beispielsweise ein kleines Bistro mit Kegelbahn und einen kleinen Fitnesskeller, in dem man sich optimal auspowern kann.

Da die fünf Tage sehr abwechslungsreich waren, vergingen sie wie im Flug. Damit ging es für uns auch schon wieder in den Zug Richtung Freiburg, der sehr voll war, sodass wir die Fahrt leider stehend verbrachten. Nun freuen wir uns schon auf das nächste Seminar in Karlsruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 1 = 7