Sveiki Rīga! Mein Auslandspraktikum in Lettland – Teil 2

Bereits jetzt freuen sich die Letten auf das 100jährige Jubiläum ihres Landes im kommenden Jahr

Drei Wochen sind bereits vergangen, seitdem ich mein Praktikum in Riga begonnen habe. Die Halbzeit nehme ich als Anlass euch etwas über die Stadt zu erzählen. Zunächst muss ich mich als Riga-Fan outen: Die Stadt ist wunderschön! Mit ihrer Architektur, der guten Infrastruktur und ihrer Lebhaftigkeit hat sie mich wirklich begeistert. Für Hobby-Fotografen bietet sich eine sehr schöne Kulisse.

Lettland wurde erst vor 100 Jahren gegründet – das wird im kommenden Jahr groß gefeiert. Die Stadt Riga gilt mit ihren rund 700.000 Einwohnern als größte Stadt im Baltikum. Da sie auch als Universitätsstadt bekannt ist, leben hier viele junge Menschen. Den größten Anteil an ausländischen Studenten decken die Deutschen und danach die Italiener ab.

Der Ausblick aus meinem Zimmer im Stadtzentrum

Daher ist es auch nicht sehr erstaunlich, dass ich in einer internationalen WG gelandet bin. Mit einer Medizinstudentin aus dem Südtirol und einem Wirtschaftsstudenten aus Mexiko teile ich mir eine schöne 80 qm große Wohnung. Sie liegt direkt im Zentrum und ist im Gegensatz zu Freiburger Wohnungen auch  gut erschwinglich.

Zum Nationalfeiertag erstrahlt das Freiheitsdenkmal in den Farben der lettischen Flagge

Innerhalb von zwei Minuten gelangt man ins alte Zentrum der Stadt und kann nahezu alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Am 18. November wurde der Nationalfeiertag begangen, aus diesem Anlass war das Freiheitsdenkmal im Stadtzentrum festlich beleuchtet.  Auch das lettische Nachtleben reißt einen mit. Im Zentrum befinden sich zahlreiche Bars und Nachtklubs, für die man keinen Eintritt bezahlt.

Eine kurze Fahrt mit dem Zug und man ist am Meer

Mit dem Zug ist man schnell am baltischen Meer, um beispielsweise einen Strandspaziergang zu machen.

Auch die Hauptstadt von Estland habe ich mir schon angesehen: Tallinn erreicht man nach einer günstigen vierstündigen Busfahrt – ein lohnender Ausflug!

Nach vier Stunden mit dem Bus erreicht man Tallinn

In meinem dritten und letzten Beitrag werde ich euch über meine Arbeit hier in Riga berichten…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

44 − = 43